. .

Was ist Reiki?

Reiki wurde von Dr. Mikao Usui Anfang des 19. Jahrhunderts in Japan
entwickelt bzw. wiederentdeckt, wohl im Wesentlichen auf
buddhistisches Heilwissen zurückgehend, aus der Tradition des
Mönches Kukai (774-835) abgeleitet, wobei sich einige Mythen und
Legenden bis heute herausgebildet haben.

Reiki wird im Usui-System in mehreren Graden gelehrt.
Siehe weiter unten.

Reiki ist eine alte japanische Methode, bei der jeder seine eigenen
Ressourcen / Selbstheilungskräfte aktivieren kann. Durch das einfache Handauflegen bei sich und auch bei anderen können u. a. Schmerzen gelindert, Stress abgebaut und Tiefenentspannung erreicht werden.

Die Wirkung von Reiki kann mit der Akupunktur (nur ohne Nadeln) und der Akupressur (nur ohne Druck) verglichen werden.Auf welchen Wegen Akupuntur, Akupressur und Reiki wirken ist bis heute völlig unklar.Die Wirksamkeit als solche ist mittlerweile durch eine Vielzahl von wissenschaftlichen Untersuchungen zur Komplementärmedizin, überwiegend in den USA, nachgewiesen worden.Am Brigham And Women`s Hospital, Boston, MA, gelistet unter den 10 besten Krankenhäusern der USA, wurden in den letzten 6 Jahren über 35.000 Anwendungen gegeben. Dort finden ständig Reiki Ausbildungen in den verschiedenen Graden für Patienten, Ärzte und Pflegepersonal statt. Umfänglichste Nachweise finden sich unter dem Suchbegriff Reiki auf der Homepage des Krankenhauses, www.brighamandwomens.org, naturgemäß nur in englischer Sprache, aber leicht verständlich.
Auch in Deutschland ist man in den letzten Jahren etwas weiter gekommen, so zumindest am Unfallkrankenhaus in Berlin.Dort wird Reiki am Berliner Zentrum für Schmerztherapie im UKB als Entspannungstechnik eingesetzt. Im Schmerztherapiezentrum des berufsgenossenschaftlichen Krankenhauses UKB werden in 1. Linie  austherapierte Schmerzpatienten behandelt, also „Endstation Sehnsucht“. In einer Reportage des RBB wurden die behandelnden Ärzte zu Reiki befragt. Sie konnten mitteilen, dass Reiki im Vergleich zu sonstigen Entspannungstechniken von den Patienten am höchsten bewertet wurde und dies den Grund bildet, Reiki Anwendungen-und Ausbildungen anzubieten. Warum Reiki zu signifikanten Erfolgen auch im Bereich der Schmerzlinderung führt, konnten sie naturgemäß auch nicht sagen. Sie äußerten sogar die Vermutung, dass dies vielleicht immer rätselhaft bleiben wird. Daher ein besonderes Lob an dieser Stelle. Es ist keinenfalls selbstverständlich sondern bildet definitiv die Ausnahme, dass die Schulmedizin derart unvoreingenommen mit alternativen Verfahren umgeht und sich schlicht daran orientiert, was für die Patienten den größten Nutzen bringt.
Auf diesem Standpunkt stehen auch die, nachfolgend genannten Häuser, auch dort wird mittlerweile Reiki angeboten: Rote-Kreuz-Krankenhaus, Lübeck; Unfallkrankenhaus Boberg, Hamburg; Paracelsus-Klinik, Helgoland; Filsbiburger Krankenhaus, Bayern; Universitätsklinikum Sankt Josef, Bochum.

Wer noch mehr wissen will und Lust hat, sich veröffentlichte Studien anzusehen, kann auf der Seite der European Reiki Group fündig werden

Im berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus in Berlin können Praktika absolviert werden. Das UKB verlangt  jedoch mindestens den 2. Reiki Grad als Voraussetzung.


Reiki
kann Selbstheilungskräfte / Ressourcen aktivieren,
kann auf natürliche Weise harmonisieren und entspannen,
kann bei Stressbewältigung und Stressabbau helfen,
kann schmerzlindernd und durchblutungsfördernd wirken,
kann medizinische und therapeutische Methoden unterstützen

Im traditionellen japanischen Reiki von Dr. Mikao Usui gibt es 3 Grade / Stufen.
Wir halten uns an diesen Ausbildungsweg, wir wissen es auch nicht besser, selbst auf die Gefahr hin, dass manche das Ganze für esoterischen Firlefanz halten. Ginge es bei Reiki „nur" um den mittlerweile allbekannten Placeboeffekt, so wäre uns auch dies recht, Hauptsache es wirkt.

1. Grad / Stufe

wird das  Reiki System erklärt und die Anwendungsmöglichkeiten mittels des strukturierten Handauflegens unterrichtet und praktiziert.

Im

2. Grad / Stufe

Wird die Intuition geschult. Ebenfalls erhält der Reiki-Praktizierende 3 Reiki-Symbole, mit denen er über die Möglichkeiten des ersten Grades hinausgehend, arbeiten kann. Alle Anwendungsmöglichkeiten werden an praktischen Beispielen erklärt und unterrichtet.

Im

3. Grad / Stufe

Erhält der Reiki-Praktizierende das Reiki-Meistersymbol und seine Entwicklung zum Reiki-Meister beginnt.

Weitere Informationen finden Sie unter „Unsere Leistungen“ bei den entsprechenden "Button“ zu den einzelnen Graden / Stufen.

Reiki 1. Grad / Stufe

Reiki 1. Grad / Stufe - Reiter und Pferd

Reiki 2. Grad / Stufe

Reiki 3. Grad / Stufe - Meisterstufe

Reiki Lehrerausbildung