. .

07.01.2016 - Lebenslanger Stress beschleunigt Alterung

Ein US amerikanisches Forscherteam um Anthony S.Zannas hat
sich in einer größer angelegten Studie mit der Frage befasst, ob
lebenslanger, d.h. immer wiederkehrende Stress in bestimmten
Lebensabschnitten die Alterung des Menschen beeinflusst und
wenn ja, ob dies auf epigenetisch Wege geschieht. Die Frage
konnte das Team eindeutig beantworten.
Während des Lebens kumulierter Stress beschleunigt die
epigenetische Alterung. Auf einen einfachen Nenner gebracht, der
Mensch altert schneller in seinen Funktionen obwohl er ein höheres
Lebensalter erreicht. Dementsprechend erhöht sich auch das Risiko für kardiovaskulären Erkrankungen, Krebs oder Demenzen.

Originalpublikation:doi:10.1186/s13059-015-0828-5

Unsere These:
Es wird immer dringlicher den ständig steigenden Belastungen im Arbeits-und Privatleben, von Kindheitsbeinen an, zu begegnen. Gelingt dies nicht, wird man in höherem Alter nur noch zwischen Pest und Cholera wählen können.