. .

07.11.2017 Wir arbeiten zu viel!

Zu diesem Ergebnis ist eine australische Studie gekommen, dies auf Grundlage neuropsychologischer Leistungstests.Erstrebenswert ist eine drei Tage Woche, also 25 Stunden im Optimum, jedenfalls ab dem 40. Lebensjahr.Uns erscheint es auch eher unwahrscheinlich, diese paradiesischen Zustände, noch zu erleben, die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt. Ein bisschen spielt die Digitalisierung in die Karten. In der Zukunft von genügend Arbeit für alle auszugehen, ist mehr als illusorisch. Soweit man meint, ein Recht auf Arbeit, festschreiben zu müssen, sollte man schon einmal in ein Recht auf weniger Arbeit umformulieren oder gleich auf ein Recht auf ein sinnvolles Leben, umstellen. Wenn der globalisierten Gewinnswahnsinn und Konsumsirrsinn nicht ohnehin mit einer Katastrophe endet, wofür aktuell am meisten spricht, müsste man beginnen die australische Studie, sofort umzusetzen.
Originalstudie: Melbourne Institute Woking Paper No.11/16, ISSN 1447-5863 online